Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
07.07.2017 | CDU-Fraktion Berlin
Senat muss Machbarkeit bei Tegel prüfen, BER ausbauen und seine Flughafen-Desinformationspolitik endlich beenden
Der rot-rot-grüne Senat muss endlich seine Tegel-Desinformationskampagne beenden und lieber die Machbarkeit für die Offenhaltung prüfen. Der Bund macht es vor. Wir begrüßen die klare Aussage von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, über die Offenhaltung von Tegel nachzudenken.
Florian Graf, Vorsitzender der CDU-Fraktion
Florian Graf, Vorsitzender der CDU-Fraktion, erklärt:

“Heute tagt der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft. Der Senat muss seine Flughafenpolitik korrigieren und als Gesellschafter der Flughafengesellschaft verantwortungsbewusst handeln:

1. Der rot-rot-grüne Senat muss endlich seine Tegel-Desinformationskampagne beenden und lieber die Machbarkeit für die Offenhaltung prüfen. Der Bund macht es vor. Wir begrüßen die klare Aussage von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, über die Offenhaltung von Tegel nachzudenken. Die Forderung des Bundesverkehrsministers, dass es jetzt die Aufgabe der Geschäftsführung ist zu prüfen, wie die notwendigen rechtlichen und betrieblichen Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden können, unterstützen wir.

2. Das Geheimgutachten, welches die Unternehmensberatung PwC im Auftrag der Flughafengesellschaft erstellt hat, muss transparent im Parlament und in der gesamten Stadtöffentlichkeit zur Diskussion gestellt, statt weiterhin geheim gehalten werden.

3. Der Aufsichtsrat und damit auch das Land Berlin müssen für eine transparente BER-Zeitschiene Sorge tragen und die Hinhaltetaktik beenden. Außerdem sind jetzt die Ausbauschritte am BER zu realisieren, damit Kapazitäten für die Zukunft aufgebaut werden können. Das desaströse Kleinhalten des BERs, wie es im rot-rot-grünen Koalitionsvertrag verankert wurde, kann unmöglich die Position des Gesellschafters Berlin bleiben."


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine