Nach Brandbrief Vertrauen der Eltern zurückgewinnen

++ CDU-Fraktion fordert Sondersitzung des Schulausschusses

Es ist besorgniserregend, wie sehr sich Eltern vom Senat und der SPD geführten Bildungsverwaltung bei der Eindämmung der Pandemie im Stich gelassen fühlen.

Katharina Günther-Wünsch, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion BerlinKatharina Günther-Wünsch, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin

Katharina Günther-Wünsch, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:
 
„Es ist besorgniserregend, wie sehr sich Eltern vom Senat und der SPD geführten Bildungsverwaltung bei der Eindämmung der Pandemie im Stich gelassen fühlen. Ihr Vertrauen hat einen solchen Tiefpunkt erreicht, dass sie in einem Brandbrief das Vorgehen öffentlich anprangern.
 
Wir danken dem Landeselternausschuss für die Offenheit und Klarheit. Die Kritikpunkte und Forderungen sind aus unserer Sicht richtig und verständlich und werden von uns nachdrücklich unterstützt.
 
Wir nehmen die Sorgen der Berliner Eltern ernst. Gemeinsame Aufgabe in der Politik muss es sein, das Recht auf Bildung sicherzustellen, gleichzeitig aber unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich vor Infektionen zu schützen. Das kann nicht warten. Deshalb fordern wir schnellstmöglich eine Sondersitzung des Bildungsausschusses, um Schulen und Eltern besser im Kampf gegen Omikron zu unterstützen. Vor allem aber: um Vertrauen wieder zurückzugewinnen.“