Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.04.2020
Scheeres muss jetzt liefern
Die Wiedereröffnung unserer Schulen und die Prüfungsvorbereitungen zum
Abitur muss jetzt Bildungssenatorin Scheeres mit ganzer Kraft vorantreiben.
Die Empfehlungen der Leopoldina Akademie geben hierfür wertvolle Hinweise.
Wir erwarten vom Senat ein abgestimmtes Konzept, in welchen Jahrgangsstufen
und zu welchem Zeitpunkt der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden soll.

Dirk Stettner, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
++ Wiedereröffnung vorantreiben, Abschlussprüfungen ermöglichen 
++ Anerkennung der Abschlüsse sicherstellen
++ Digitale Endgeräte für alle Schüler und Lehrer

Dirk Stettner, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin,
erklärt:

"Die Wiedereröffnung unserer Schulen und die Prüfungsvorbereitungen zum
Abitur muss jetzt Bildungssenatorin Scheeres mit ganzer Kraft vorantreiben.
Die Empfehlungen der Leopoldina Akademie geben hierfür wertvolle Hinweise.
Wir erwarten vom Senat ein abgestimmtes Konzept, in welchen Jahrgangsstufen
und zu welchem Zeitpunkt der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden soll.

Bei Schutzmasken und anderen -maßnahmen sowie bei Hygiene und
Desinfektionsmitteln darf es dabei keinerlei Abstriche geben. Die Sicherheit
vor Infektionsgefahren muss gewährleistet sein, die berechtigten Sorgen der
Schüler vor Ansteckungen sind ernstzunehmen.

Die CDU-Fraktion unterstützt Strategien, die die Durchführung von
Abschlussprüfungen unter Einhaltung des Gesundheitsschutzes ermöglichen.
Wenn Beides nicht im Einklang möglich ist, muss der Senat mit den anderen
Ländern abstimmen, inwieweit auch Abschlüsse nach Durchschnittsnoten
anerkannt werden, bevor er hier Ausnahmen zulässt. Dann muss aber mindestens
die Möglichkeit bestehen, dass Schüler ihren bestehenden Notendurchschnitt
durch eine freiwillige Prüfung verbessern können, wie es der
Landeselternausschuss zu recht einfordert.

Die aktuelle Coronakrise muss ein Weckruf sein, den digitalen Ausbau auch in
der Bildung voranzutreiben. Dazu müssen jeder Lehrer und alle Schülern ein
eigenes Endgerät erhalten. Digitale Lern- und Lehrinhalte sind in einer
Schuldcloud (z.B. IHP-Cloud) bereitzustellen. Weiterbildung für alle Lehrer
für virtuelles Lehren müssen stadtweit angeboten werden." 


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine