Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.04.2020
Nahverkehr darf kein Infektionsrisiko sein
Berlins Nahverkehr darf in Coronazeiten keine Virenschleuder sein. Es ist richtig, wenn die BVG mehr Fahrzeuge einsetzt, um Gedränge und damit Infektionen zu vermeiden. 
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
++ Kürzere Takte und Desinfektion zur Vermeidung der Corona-Ausbreitung

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Faktion Berlin, erklärt:

„Berlins Nahverkehr darf in Coronazeiten keine Virenschleuder sein. Es ist richtig, wenn die BVG mehr Fahrzeuge einsetzt, um Gedränge und damit Infektionen zu vermeiden. Allerdings bleibt es verwunderlich, wenn es hier immer noch keine regelmäßigen Desinfektionen gibt wie in vielen anderen Städten.

Natürlich können beispielsweise einzelne Haltegriffe oder Türöffner immer wieder neu mit Viren verunreinigt werden. Allerdings würden diese dann nicht tagelang überleben, wenn hier desinfiziert wird. Zudem wäre es sinnvoll, wenn die BVG gerade im Berufsverkehr nicht nur die Taktzeiten weiter verkürzt, sondern an stark frequentierten Bahnhöfen durch Ordner für eine bessere Verteilung der Fahrgäste sorgt.“



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine