Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
30.01.2020
Giffeys Kürzung der Erzieherausbildungsförderung ist falsch

++ Berlins Kita-Not nur lösbar durch mehr Fachkräfte

Es ist kein guter Anfang für die weitere Karriere von Frau Giffey in Berlin, wenn sie als Bundesfamilienministerin jetzt die Fördergelder für die Erzieherausbildung auslaufen lassen will.

Roman Simon, familienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin

Roman Simon, familienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Es ist kein guter Anfang für die weitere Karriere von Frau Giffey in Berlin, wenn sie als Bundesfamilienministerin jetzt die Fördergelder für die Erzieherausbildung auslaufen lassen will.

Als Berlinerin muss sie doch um die unter Rot-Rot-Grün gewachsene Kita-Not in unserer Stadt wissen: Tausende Familien suchen einen Kitaplatz. Viele baulich vorhandene Kitaplätze können den händeringend suchenden Familien nicht angeboten werden, weil es an ausgebildeten Fachkräften fehlt. Mehr Menschen könnten für den Beruf gewonnen werden, wenn wir die Ausbildung vergüten würden, wie wir es schon lange fordern. Umso unverständlicher ist die Entscheidung Giffeys. Sie bleibt damit hinter ihren eigenen Ankündigungen zurück, mindestens zwei Ausbildungsjahrgänge finanziell fördern zu wollen.

Ministerin Giffey muss ihre Kürzung zurücknehmen. Sie muss ihre Zusage einhalten, auch den Ausbildungsjahrgang, der im Herbst 2020 startet, zu unterstützen. Wir halten eine Fortsetzung des Förderprogramms für zwingend.“



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Inhalte aus dem Bereich "Erfolgsgeschichten unserer Kummer-Nummer"

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine