Griessmuehle vor dem Aus bewahren

Mit dem über die Stadtgrenzen bekannten Techno-Club Griessmuehle droht Berlin ein weiterer schwerer Verlust für die Clubkultur. Nach Sage und KitKat besteht die Gefahr, dass sich damit das Clubsterben unter Rot-Rot-Grün weiter fortsetzt. Die Probleme sind seit Jahren bekannt, Senat und Koalition aber handeln nicht. Durch Lippenbekenntnisse des Kultursenators ist keine einzige dieser Institutionen des Berliner Nachtlebens bisher gerettet worden. Clubs wie die Griessmuehle sind Besuchermagneten und ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor für unsere Stadt.
Christian Goiny, medienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion BerlinChristian Goiny, medienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin

++ CDU-Dringlichkeitsantrag dazu am Montag im Kulturausschuss

Christian Goiny, medienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

Mit dem über die Stadtgrenzen bekannten Techno-Club Griessmuehle droht Berlin ein weiterer schwerer Verlust für die Clubkultur. Nach Sage und KitKat besteht die Gefahr, dass sich damit das Clubsterben unter Rot-Rot-Grün weiter fortsetzt. Die Probleme sind seit Jahren bekannt, Senat und Koalition aber handeln nicht. Durch Lippenbekenntnisse des Kultursenators ist keine einzige dieser Institutionen des Berliner Nachtlebens bisher gerettet worden. Clubs wie die Griessmuehle sind Besuchermagneten und ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor für unsere Stadt.

Wir wollen die Griessmuehle vor dem Aus bewahren und haben daher gestern im Plenum in einem dringlichen Antrag vorgeschlagen, dass der Senat Alternativ-Standorte auf landeseigenen Grundstücken anbietet. Wir werden darauf drängen, den Antrag bereits am Montag um 14 Uhr im Kulturausschuss (Raum 376) zu beraten.