Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser

    ++ Warnungen und rechtliche Vorgaben missachtet
    ++ Millionen-Risiken für Steuerzahler und Genossenschaftsmieter

    Die millionenschwere Polit-Affäre um die Wohnungsgenossenschaft Diese eG hat sich als brisanter Wirtschaftskrimi erwiesen. Es geht um grüne Günstlingswirtschaft und einen Förderskandal, der bis in die höchsten Kreise des Senats reicht. In unserem heute vorgestellten Untersuchungsergebnis zeigen wir auf, wie vom Senat und vom grünen Baustadtrat Florian Schmidt die rechtlichen Vorgaben und Sicherungsmechanismen gegen den Missbrauch von Fördergeldern und Zuschüssen bewusst umgangen und missachtet wurden.



  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
07.01.2020, 14:25 Uhr
Senat handelt fahrlässig
Dass die Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung das Niveau der künstlerischen Lehramtsstudiengänge senken möchte, ist unerhört. Unsere angehenden Lehrer haben es nicht verdient, dass ihr Studium in dieser Weise herabgestuft wird. Die Berliner Schüler werden die Leidtragenden sein. Denn die Qualität der Bildung und Ausbildung unserer Kinder hängt stark von der Qualität der Lehre an unseren Universitäten ab. Die Anforderungen müssen hoch- und nicht heruntergeschraubt werden. 
Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher, und Dr. Hans-Christian Hausmann, wissenschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion
++ Niveau der Lehramtsstudiengänge nicht weiter absenken

Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher, und Dr. Hans-Christian Hausmann, wissenschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklären:

„Dass die Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung das Niveau der künstlerischen Lehramtsstudiengänge senken möchte, ist unerhört. Unsere angehenden Lehrer haben es nicht verdient, dass ihr Studium in dieser Weise herabgestuft wird. Die Berliner Schüler werden die Leidtragenden sein. Denn die Qualität der Bildung und Ausbildung unserer Kinder hängt stark von der Qualität der Lehre an unseren Universitäten ab. Die Anforderungen müssen hoch- und nicht heruntergeschraubt werden. Schon heute sind über 60% der neu eingestellten Lehrkräfte Quereinsteiger. Berlin schneidet unter den Bundesländern regelmäßig am schlechtesten ab. Das dürfen wir nicht hinnehmen.

Aufgabe der Politik, allen voran die der Senatsverwaltung ist es, deswegen auch für die Zukunft Bedingungen zu schaffen, die das Lehrerstudium aufwerten und nicht abwerten. So gewinnen wir jedenfalls keine Lehrer für Berlin, sondern verlieren Lehramtskandidaten. Der Senat handelt damit fahrlässig.“ 



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen: