Hintergrund
  • Teaser

    ++ Warnungen und rechtliche Vorgaben missachtet
    ++ Millionen-Risiken für Steuerzahler und Genossenschaftsmieter

    Die millionenschwere Polit-Affäre um die Wohnungsgenossenschaft Diese eG hat sich als brisanter Wirtschaftskrimi erwiesen. Es geht um grüne Günstlingswirtschaft und einen Förderskandal, der bis in die höchsten Kreise des Senats reicht. In unserem heute vorgestellten Untersuchungsergebnis zeigen wir auf, wie vom Senat und vom grünen Baustadtrat Florian Schmidt die rechtlichen Vorgaben und Sicherungsmechanismen gegen den Missbrauch von Fördergeldern und Zuschüssen bewusst umgangen und missachtet wurden.



  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
23.08.2018, 15:06 Uhr
Spitzenforscher und Forschung stärken
Die CDU-Fraktion gratuliert Professor Heyo Kroemer zur Wahl als zukünftigen Vorstandsvorsitzenden der Charité. Professor Einhäupl hat in den vergangenen zehn Jahren die Charité hervorragend geführt und weiterentwickelt. Die Charité ist unter seiner Führung ein internationales Flaggschiff für medizinische Versorgung und Forschung geworden.

Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion
++ CDU-Fraktion beglückwünscht Professor Kroemer als Charité-Vorstandsvorsitzenden
++ Investition in die Forschung muss erhöht werden

Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklärt:

„Die CDU-Fraktion gratuliert Professor Heyo Kroemer zur Wahl als zukünftigen Vorstandsvorsitzenden der Charité. Professor Einhäupl hat in den vergangenen zehn Jahren die Charité hervorragend geführt und weiterentwickelt. Die Charité ist unter seiner Führung ein internationales Flaggschiff für medizinische Versorgung und Forschung geworden.

Der gemeinsame Anspruch Berlins sollte es sein, weiterhin eine optimale Versorgung für die Patienten sicherzustellen und durch den Ausbau der Spitzenforschung international weiter mitspielen zu können. Deshalb erwarten wir vom Berliner Senat, dass er die Investitionen an der Charité sowie an allen weiteren Berliner Krankenhäusern deutlich erhöht. Berlin droht hier sonst durch einen finanziellen Stillstand international den Anschluss zu verlieren."



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Inhalte aus dem Bereich "Erfolgsgeschichten unserer Kummer-Nummer"

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen: