Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Pressearchiv
02.10.2017
Völlig überflüssige SPD-Diskussion zum Tag der Deutschen Einheit schadet dem Projekt Einheitsdenkmal
Wieder einmal ist sich die SPD in einer Sachfrage nicht einig. Das Einheitsdenkmal ist beschlossene Sache, und es sollten alle Kräfte eingesetzt werden, um dieses Projekt zu realisieren. Gerade im Angesicht des 3. Oktobers, dem Tag der Deutschen Einheit, wirkt die Diskussion grotesk. Die Berliner und die Deutschen haben einen langen Weg zur Einheit hinter sich gebracht, und jetzt wird es Zeit, dass endlich das Projekt Einheitsdenkmal vorangetrieben und nicht weiter verzögert wird.
Florian Graf, Fraktionsvorsitzender
Florian Graf, Vorsitzender der CDU-Fraktion, erklärt:

„Wieder einmal ist sich die SPD in einer Sachfrage nicht einig. Das Einheitsdenkmal ist beschlossene Sache, und es sollten alle Kräfte eingesetzt werden, um dieses Projekt zu realisieren. Gerade im Angesicht des 3. Oktobers, dem Tag der Deutschen Einheit, wirkt die Diskussion grotesk. Die Berliner und die Deutschen haben einen langen Weg zur Einheit hinter sich gebracht, und jetzt wird es Zeit, dass endlich das Projekt Einheitsdenkmal vorangetrieben und nicht weiter verzögert wird. Das ist in unser aller Interesse, im Interesse Berlins und Deutschlands. Wir brauchen dieses Denkmal im Herzen Berlins. Es waren die Menschen, die friedlich protestiert und dem Unrechtsregime ein Ende gesetzt haben. Um diesen großen historischen Schritt zu würdigen, sollten die Bundesrepublik und Berlin hier ein Zeichen setzen und sich nicht vom Kleinklein der ständigen Diskussion beirren lassen. Daher fordert die CDU-Fraktion alle beteiligten Akteure auf, sich mit der Umsetzung der Beschlüsse zu befassen und nicht ständig neue, überflüssige Diskussionen zu führen.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine