Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Bildung
Wir wollen gute Schulen in Berlin, die allen jungen Berlinerinnen und Berlinern die Chance auf einen guten Schulabschluss bieten.

Begabungen sind unterschiedlich, daher garantiert aus unserer Sicht die Möglichkeit, aus einer Vielfalt an pädagogischen Konzepten und Schulformen wählen zu können, beste individuelle Förderung. Unabdingbare Rahmenbedingung für gute Bildung sind genügend und qualifizierte Lehrkräfte, überprüfbare Leistungsstandards sowie intakte Schulgebäude.

Um den Sanierungsstau bei Schulgebäuden von über fünf Milliarden Euro zügig abzubauen, setzen wir auf klare Zuständigkeitsregelungen zwischen Land und Bezirken sowie auf schnellere Verfahren.

Bildung beginnt jedoch bereits vor der Schule. Auf die Eltern kommt es dabei genauso an wie auf die Kita. Der Kitaplatz-Ausbau darf nicht zu Lasten der Qualität und der Verschlechterung des Betreuungsschlüssels erfolgen. Wie bei den Schulen sprechen wir uns bei den Kitas für ein vielfältiges Angebot aus. Gesichert muss dabei aber sein, dass in der Kita die Grundlagen für einen erfolgreichen Schulbesuch gelegt werden.

Die CDU-Fraktion steht für ein bedarfsgerechtes, an den Wünschen von Schülern, Eltern und Lehrern orientiertes Schulsystem.

In diesem Sinne muss in der Bildungspolitik das Rad nicht ständig neu erfunden, sondern unsere Schulen müssen kontinuierlich weiterentwickelt und angepasst werden. Damit sich Lerndefizite nicht so hoch auftürmen, dass 10 % der Sekundarschüler keinen Schulabschluss mehr schaffen, brauchen wir frühzeitige und regelmäßige Leistungskontrollen. Die Lernzeit von in der Regel nur sechs Jahren an den Gymnasien muss besser strukturiert und insgesamt verlängert werden. Der Mittlere Schulabschluss muss echte Ausbildungsreife und das Abitur wirklich Studierfähigkeit bescheinigen.

Neue Herausforderungen an Schule – bspw. Inklusion, Aufnahme von Flüchtlingen, digitale Bildung – müssen von Politik und Schule gemeinsam angenommen und gestaltet werden. Wir setzen uns dafür ein, dass mit den steigenden Aufgaben ein entsprechender Aufwuchs an personellen und finanziellen Ressourcen einhergeht.
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Themen
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Zum Thema
Mitglieder

Roman Simon
Sprecher für Jugend- und Familienpolitik

Mario Czaja

Emine Demirbüken-Wegner

Dirk Stettner
Sprecher für Schule und Bildung