Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
15.07.2020
Insolvenz eines großen 5 Sterne Hotels ist ein Warnzeichen
Die Insolvenz der Betreibergesellschaft des Sofitel, unweit des Kurfüstendamms, ist und sollte ein Warnsignal für den Senat sein, wie es um den Tourismus, die Gastronomie und den Einzelhandel durch die Corona-Pandemie bestellt ist.

Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
++Senat verpasst Wiederbelebung des Tourismus- und Messegeschäftes
++Forum mit öffentlichen und privaten Betreibern der Veranstaltungsbranche

Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Die Insolvenz der Betreibergesellschaft des Sofitel, unweit des Kurfüstendamms, ist und sollte ein Warnsignal für den Senat sein, wie es um den Tourismus, die Gastronomie und den Einzelhandel durch die Corona-Pandemie bestellt ist.

Wir hatten bereits im April mit dem Berlin Pakt deutlich gemacht, dass es großer Anstrengungen bedarf, um auch Kongress- und Veranstaltungsbesucher wieder nach Berlin zu holen.

Ein Symbol für die Untätigkeit der Koalition, zeigt die Situation des ICC. In dieser Legislaturperiode hat sich dazu nichts bewegt, eine Sanierung ist in weite Ferne gerückt.

Wir fordern den Senat auf, ein gemeinsames Forum mit allen öffentlichen und privaten Betreibern der Veranstaltungsbranche zu errichten und dabei auch die Dienstleistungsunternehmen einzubinden, um Berlins Unternehmen konkret unterstützen zu können. Wir halten die Forderung der IHK für richtig, dass Berlin alle Anstrengungen unternehmen muss, um die Branche des Tourismus- und Messegeschäftes mit Zuschüssen und Hilfsangeboten wiederzubeleben.“



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine