Hintergrund
  • Teaser

    ++ Warnungen und rechtliche Vorgaben missachtet
    ++ Millionen-Risiken für Steuerzahler und Genossenschaftsmieter

    Die millionenschwere Polit-Affäre um die Wohnungsgenossenschaft Diese eG hat sich als brisanter Wirtschaftskrimi erwiesen. Es geht um grüne Günstlingswirtschaft und einen Förderskandal, der bis in die höchsten Kreise des Senats reicht. In unserem heute vorgestellten Untersuchungsergebnis zeigen wir auf, wie vom Senat und vom grünen Baustadtrat Florian Schmidt die rechtlichen Vorgaben und Sicherungsmechanismen gegen den Missbrauch von Fördergeldern und Zuschüssen bewusst umgangen und missachtet wurden.



  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.04.2019, 16:55 Uhr
Hart für Hertha
 Sollten sich Meldungen zum Stadion-Aus für Hertha bestätigen, so sitzen die Verantwortlichen dafür nicht zuletzt im Senat. Wie auch immer der Einzelne zu den Plänen am Olympiapark steht: Es ist unverantwortlich, dass der Senat Hertha jahrelang am ausgestreckten Arm hängen gelassen hat.
Stephan Standfuß, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
++ Senat und Koalition mitverantwortlich für das Aus der Stadionpläne

Stephan Standfuß, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

"Sollten sich Meldungen zum Stadion-Aus für Hertha bestätigen, so sitzen die Verantwortlichen dafür nicht zuletzt im Senat. Wie auch immer der Einzelne zu den Plänen am Olympiapark steht: Es ist unverantwortlich, dass der Senat Hertha jahrelang am ausgestreckten Arm hängen gelassen hat. Denn es war für jeden spürbar, dass Senat und Koalition den Fußball-Bundesligisten bei seinen Wünschen nicht unterstützten. Rot-Rot-Grün hat durch seine Blockadehaltung dem Verein Planungsperspektiven genommen. Ganz schön unsportlich vom Senat, abgepfiffen ist dieses Match aber noch lange nicht. 

Hertha gehört zu Berlin wie Currywurst: Der Senat muss alles dafür tun, um Hertha als Hauptstadtclub in der Stadt zu halten.“



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen: