Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.12.2017 | CDU-Fraktion Berlin
Schneckentempo statt echter Fortschritt beim Studentischen Wohnungsbau
Zum Nikolaustag 2017 erfolgte der erste Spatenstich für den Bau von 50 neuen Wohnheimplätzen an der Dauerwaldstraße am Rande des Grunewalds. Es ist eine gute Nachricht für Berlins Studierende, wenn mit dem Bau eines neuen Studentenwohnheims begonnen wird.
Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Anlässlich des Spatenstichs für den Neubau von 50 Studentenwohnheimplätzen an der Dauerwaldstraße in Berlin-Grunewald, erklärt der forschungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, Adrian Grasse:

„Zum Nikolaustag 2017 erfolgte der erste Spatenstich für den Bau von 50 neuen Wohnheimplätzen an der Dauerwaldstraße am Rande des Grunewalds. Es ist eine gute Nachricht für Berlins Studierende, wenn mit dem Bau eines neuen Studentenwohnheims begonnen wird.

Insbesondere freut es die CDU-Fraktion und mich, dass auf Bundesebene Fördergelder für den Bau von nachhaltigen und bezahlbaren Wohnungen eingeworben werden konnten. Dennoch sind 50 neue Wohnheimplätze nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. 5.000 neue Wohnungen für Studierende gibt der Senat weiterhin als Ziel für das Jahr 2020 an. Das neue Wohnheim bringt also gerade einmal ein Prozent - und gebaut und fertig gestellt werden muss es ja auch noch.

Die CDU-Fraktion Berlin bekräftigt deswegen an dieser Stelle ihre Forderung nach einer deutlichen Intensivierung und Beschleunigung des studentischen Wohnungsbaus.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Datenschutz*:
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Name gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Ihre Kommentare auf unserer Seite werden vor der Freischaltung geprüft. Wir benötigen diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder strafrechtlich relevante Sachverhalten gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige ein, dass mein Kommentar gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet wird.
Spamschutz*:

Bitte tragen Sie den Code in dieses Feld ein.


*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Termine