Hintergrund
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
04.10.2017 | CDU-Fraktion Berlin
Alexanderplatz bleibt städtebauliche Herausforderung
Eine neue Polizeiwache und Sozialarbeiter allein werden die Probleme am Alexanderplatz nicht lösen. Der Platz ist kein Sozialfall, sondern vor allem eine städtebauliche Herausforderung. Klare Konturen, eine höhere Aufenthaltsqualität und ein anspruchsvolles Platzmanagement sind der Schlüssel für seine Entwicklung vom Brennpunkt zur Perle der östlichen Innenstadt.
Stefan Evers, stadtentwicklungspolitischer Sprecher
Stefan Evers, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklärt:

„Eine neue Polizeiwache und Sozialarbeiter allein werden die Probleme am Alexanderplatz nicht lösen. Der Platz ist kein Sozialfall, sondern vor allem eine städtebauliche Herausforderung. Klare Konturen, eine höhere Aufenthaltsqualität und ein anspruchsvolles Platzmanagement sind der Schlüssel für seine Entwicklung vom Brennpunkt zur Perle der östlichen Innenstadt.

Der Alexanderplatz ist mehr als der zentrale Festplatz des Ostens, er ist eine Herzkammer der Berliner Innenstadt. Dem muss die Senatspolitik endlich angemessen Rechnung tragen. Leider wird die Umsetzung des Kollhoff-Masterplans vom Senat weiterhin verschleppt. Die Hochhausprojekte von Hines oder Monarch werden offenbar bewusst immer weiter verzögert. Stattdessen bestimmt andauernder Budenzauber die Wahrnehmung eines der wichtigsten Plätze unserer Stadt.

Es ist an der Zeit, den Alexanderplatz endlich wieder als eine Chance für eine zukunftsweisende Entwicklung unserer Stadt zu begreifen. Hierfür sind Tatkraft, Weitsicht und politische Entschlossenheit gefragt. Leider alles Mangelware im Schaufenster linker Stadtentwicklungspolitik.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Spamschutz*:



*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine