Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
10.11.2015 | CDU-Fraktion Berlin
Kein Platz für Cannabis - nirgends!
Nach dem Bundesinistitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat nun auch die Berliner SPD-Basis die Ansicht der CDU-Fraktion Berlin bestätigt, dass in Berlin kein Platz für Cannabis ist.
Kurt Wansner, CDU-Abgeordneter aus Friedrichshain-Kreuzberg
Der CDU-Innenexperte und Friedrichshain-Kreuzberger Abgeordnete, Kurt WANSNER, erklärt:

„In Berlin ist kein Platz für Cannabis – nirgends! Die grünen Phantastereien der Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Herrmann, werden in Berlin Illusion bleiben. Das eindeutige Votum der SPD-Basis gegen eine Legalisierung von Cannabis richtet sich nicht nur an die SPD-Funktionäre, sondern auch an das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg.

Es deckt sich mit der Auffassung der Berliner CDU, die immer wieder klar und deutlich formuliert hat: Mit uns wird es keine Legalisierung von Drogen, auch nicht von Cannabis geben. Unzählige Experten haben den Gebrauch dieser Droge wiederholt als stark gesundheitsschädlich eingestuft. Sie warnten geradezu vor einer Legalisierung, da Cannabis als Einstiegsdroge und damit viel zu häufig als Beginn einer „Drogenkarriere“ gesehen werden muss. Der Staat würde durch eine laxe Drogenpolitik zum Dealer. Dies lehnen wir entschieden ab.

Nachdem vor wenigen Wochen auch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte den Antrag des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg auf Verkauf der Droge Cannabis abgelehnt hat, sollte Frau Herrmann nun endlich Einsicht walten lassen und ihren Widerspruch gegen den Bescheid des Bundesinstituts zurückziehen. Die Grünen sollten sich in Berlin nicht länger als letzte Bastion für die schleichende Legalisierung von Drogen verstehen, sondern endlich ihre Augen vor der Realität öffnen.

Genauso wie in Hamburg, wo der rot-grüne Senat in der vergangenen Woche das geplante Modellprojekt zur Legalisierung von Cannabis vor dem Hintergrund erheblicher juristischer Hürden gecancelt hat.

Wir werden uns auch weiterhin für eine konsequente und nachhaltige Bekämpfung der Drogenkriminalität einsetzen."


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Ihre E-Mail Adresse*:
Betreff*:
Kommentar*:
Spamschutz*:



*Pflichtfelder
 
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

Suche
Wir sind für Sie da
Geschäftsstelle
Tel. (030) 23 25 - 21 15

Pressestelle
Tel. (030) 23 25 - 21 24

Impressionen
Termine